Ausbildungszeugnis Muster

Ausbildungszeugnis MusterJeder Auszubildende hat Anspruch auf ein persönliches Ausbildungszeugnis. Die Form des Ausbildungsendes spielt dabei keine Rolle. Der Auszubildende hat Anspruch auf das Zeugnis, auch bei Abbruch der Ausbildung oder im Falle einer Kündigung. Ein möglicher Grund für den temporären Verzicht ist die Übernahme des Azubis nach der Ausbildung. Der Auszubildende erhält ein Ausbildungszeugnis einfach gegen Ende des Angestelltenverhältnisses. Wir empfehlen jedoch immer gleich aktiv zu werden. Ein Ausbildungszeugnis zeitnah anfertigen ist besser. Die Erinnerungen sind dann noch frischer.

Der Arbeitgeber ist verpflichtet das Ausbildungszeugnis auszustellen, wenn der Azubi den Ausbildungsbetrieb verlässt. Der Auszubildende muss es NICHT beantragen, sollte jedoch in jedem Fall höflich den Wunsch äußern. Eine freundliche Erinnerung schadet nicht. Die Bringschuld des Arbeitgebers bleibt rechtlich dennoch bestehen. Unser Ausbildungszeugnis Muster ist kostenlos. Es kann zum Beispiel verwendet werden wenn wenig Erfahrungen mit Ausbildungszeugnissen im Betrieb vorhanden sind oder einfach Zeit gespart werden soll.

Ausbildungszeugnis Muster herunterladen

Hier kann unser Ausbildungszeugnis Muster heruntergeladen werden. Es steht in verschiedenen Dateiformaten zur Verfügung und kann daher mit nahezu jeder Office Anwendung verwendet werden. Einfach das passende Format über einen der folgenden Links wählen. Entscheidend dabei ist die auf dem eigenen Computer eingesetzte Office Suite zu wählen.


Hinweis: Das Ausbildungszeugnis Muster bieten wir vollkommen kostenlos an und prüfen es regelmäßig nach bestem Wissen und Gewissen. Wir übernehmen jedoch keinerlei Haftung. Die Verwendung erfolgt auf eigene Gefahr.

Ausbildungszeugnis: Wann aushändigen?

Das Ausbildungszeugnis kann von dem Auszubildenden auch schon früher beantragt werden. So ist der Arbeitnehmer verpflichtet das Zeugnis auszustellen, wenn der Auszubildende einen neuen Ausbilder zugeteilt bekommt oder sich um eine neue Stelle bewerben möchte. Weiterhin ist eine längerer Auszeit, zum Beispiel für den Wehrdienst oder einen Erziehungsurlaub, ein Grund das Ausbildungszeugnis einzufordern.

Für den Auszubildenden ist das Zeugnis ein Bestandteil seiner Bewerbungsunterlagen. Somit muss es vor Beendigung der Ausbildung übergeben werden. Ist dies nicht bis zum letzten Arbeitstag geschehen, so fallen eventuelle Kosten dem Arbeitgeber zu Lasten. Keine eventuell noch ausstehenden vertraglichen Pflichten, berechtigen den Arbeitgeber das Zeugnis zurück zu halten.

Wenn Sie ein Ausbildungszeugnis aushändigen sollen, empfehlen wir dies einfach mit unserem Ausbildungszeugnis Muster aufzusetzen. Es ist kostenlos und geht viel schneller, als wenn einfach mit einem leeren Dokument begonnen wird.

Ausbildungszeugnis: Die äußere Form?

Die äußere Form des Zeugnisses ist vorgegeben und muss vom Arbeitgeber zwingend eingehalten werden. Neben einer fehlerlosen Wortwahl muss das Schreiben auf dem firmenüblichen Briefpapier verfasst werden. Das Zeugnis ist nur mit der Unterschrift des Firmeninhaber bzw. seines Vertreters rechtsgültig. Ist der Betriebsinhaber nicht der Ausbilder, so muss dieser das Zeugnis zusätzlich unterschreiben. Das Datum darf zeitlich nicht hinter dem letzten Ausbildungstag liegen.

Ein Zeugnis mit optischen Makeln wie Flecken, Tippfehlern oder Durchstreichungen, kann von dem Empfänger abgelehnt werden und eine Reinschrift verlangt werden. Eine handschriftliches Zeugnis entspricht nicht mehr dem Standard und kann ebenfalls abgelehnt werden. Unser Ausbildungszeugnis Muster berücksichtigt aktuelle Standards und bietet eine optimale Grundlage. Mit dieser können Sie innerhalb weniger Minuten eigene Ausbildungszeugnisse erstellen.

Was gilt es beim Schreiben zu beachten?

Der Inhalt des Zeugnisses ist exakt vorgeschrieben. In erster Linie dient das Ausbildungszeugnis dem neuen Arbeitgeber, ein Bild des Lehrlings zu vermitteln. Es müssen sämtliche Aufgaben ausführlich in dem Zeugnis aufgeführt und bewertet werden. Die Formulierung ist dem Arbeitgeber überlassen. Dennoch sollte das Zeugnis grundsätzlich wohlwollend sein, um die Zukunft des jungen Menschen nicht unnötig zu erschweren. Weiterhin muss das Zeugnis der Wahrheit entsprechen. Einmalige Begebenheiten dürfen keinen Platz in dem Zeugnis geben.

Eine inhaltliche Orientierung bietet unser Ausbildungszeugnis Muster. Hier müssen nur noch fehlende Angaben hinterlegt und Musterdaten ersetzt werden. Das Ausbildungszeugnis Muster stellt die Vorlage für eine durchweg positive Bewertung des Auszubildenden dar.